Hausmeister verursacht einen immens hohen Sachschaden durch Verlust des Generalschlüssels einer großen Firma in Darmstadt.

Darmstadt – Für den Hausmeister einer großen Firma in Darmstadt wurde der 21.09.2014 zu seinem wohl schlimmsten Tag seiner Berufslaufbahn. Der Hausmeister arbeitete bereits über 10 Jahre bei der Darmstädter Firma. Da er als Hausmeister in jede Räumlichkeit kommen muss hat dieser auch einen Generalschlüssel – mit diesem kann er in jeden Raum der Firma sowie durch alle Eingänge vom Gebäude.

Wenn man einen Schlüssel verliert wird es teuerFür diesen Generalschlüssel gilt auch eine besondere Dienstanweisung, welche vom Geschäftsführer erlassen wurde. Diese besagt, dass der Generalschlüssel vom Hausmeister nicht mit nach Hause genommen werden darf aus Sicherheitsgründen und immer am vorgesehenen Ort verschlossen sein muss im Schlüsselkasten. An dem besagten Tag musste der Hausmeister im Gebäude jedoch noch etwas dringend reparieren – daher kam er an einem Sonntag in die Firma und nahm den Generalschlüssel aus dem Schlüsselkasten.

Nach Beendigung der Arbeit vergaß der Hausmeister den Generalschlüssel wieder zurückzulegen und nahm ihn unbewusst mit nach Hause. Zu Hause angekommen fiel ihm ein, dass er den Schlüssel gar nicht zurückgelegt hat und suchte in den Taschen nach ihm. Jedoch ohne Erfolg. Unter Schock durchsuchte er die ganze Wohnung erfolgslos und fuhr bzw. lief dann den ganzen Weg zurück zur Arbeit in Hoffnung den Schlüssel irgendwo unterwegs zu finden. Diese Bemühung blieb leider auf erfolgslos. Er rief den Geschäftsführer an und verständigte ihn umgehend von seinem Problem. Dieser war natürlich äußerst verärgert und wütend.

Nicht nur die Tatsache, dass der Schlüssel verloren ist – auch das es an einem Sonntag passieren musste. Zusammen mit dem Geschäftsführer suchten sie noch mal nach dem Schlüssel im und am Gebäude. Dieser war jedoch nicht aufzufinden. Aus der Not hinaus blieb nichts anderes übrig als einen Schlüsseldienst in Darmstadt zu alarmieren. Dieser war nach ungefähr 45 Minuten vor Ort und der Geschäftsführer erklärte, dass sämtliche Schlösser im Haus ausgetauscht werden müssen.

Zusammen gingen sie durch das Gebäude und notierten alle relevanten Informationen über die Schlösser und Anzahl der benötigten Schlösser. Insgesamt wurden 65 Schlösser benötigt. Der Einsatz des Schlüsseldienstes kostete den Geschäftsführer am Ende insgesamt 17.860,- EUR inkl. MwSt. Ein teures Vergnügen für den Firmeninhaber und ein unangenehmes für den Hausmeister – dieser wurde vom Geschäftsführer fristlos gekündigt. Der Hausmeister hat der Kündigung widersprochen und nun findet bald eine Güteverhandlung statt. Man darf gespannt sein wie der Fall ausgeht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>